Freitag, 4. September 2015

Die vergessene Kunst: Album Art

Kunst ist oft schräg, schwer nachzuvollziehen und sehr eigen. Dabei denken viele zu erst an Bilder, Skulpturen, Aufführungen oder ähnliches. Oft vergessen werden aber auch Cover von Büchern oder von Musik-Alben.

(Bildquelle http://bit.ly/1ik5Fyv)

Für mich macht gerade beim Albumkauf die "Verpackung" bzw. das Cover vieles aus: Was sagt es über die Band und die Musik aus? Wie könnte ich mich beim Hören fühlen? Entführt mich die Musik in eine fremde Stadt, erweckt sie alte Erinnerungen oder neue Sehnsüchte? 
Handelt es sich um eine neue Band, bin ich sehr skeptisch wenn mir das Cover nicht gefällt und das wiederum beeinflusst meinen Kauf.
Außerdem bin ich mir sicher, dass jeder Künstler, jede Band auch darauf achtet was sie mit dem Cover aussagen. 
Gerne schaue ich mir deshlab bei gekauften Alben auch im Nachhinein noch das Album Art an und freue mich darüber, wenn man sich auch hier Mühe gegeben hat.

Zu meinen liebsten Album Covern gehören unteranderem...

Glitterburg das aktuelle Album der Wombats (Bildquelle http://bit.ly/1JOZsox)




(Whats the story) morning glory?, das bekannteste Album von Oasis (Bildquelle http://bit.ly/1ijQO7a)





Viva la vida von Coldplay, ebenfalls ein Album das auch musikalisch großen Erfolg feierte (Bildquelle http://bit.ly/1Ktl9wr)

Welche Album Cover gefallen Euch am besten?
Ich freue mich über Inspiration und Neues, gerne als Kommentar oder via Twitter an @MrFunkyFelix 

Cheers,
Felix







Nice to know:

Ganz neue Maßstäbe in Sachen Album-Art setzte eine Band, natürlich und wie kann es anders sein: The Beatles. Mit Sgt. Peppers Lonley Heart Club Band, Revolver oder Abbey Road, haben sie nicht nur angefangen Kunst auf Album Cover zu bringen, sondern auch eine Trend bewirkt. Es rennen hunderte Besucher in die Abbey Road und lassen sich beim überqueren des Zebrastreifens fotografieren.

Das Abbey Road Cover der Beatles (Bildquelle http://dailym.ai/1JDv4fx)




Blog design by KotrynaBassDesign